Devon und Cornwall – diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie nicht verpassen!

Die Weltmetropole London ist ein wahrer Touristenmagnet in England. Die Hauptstadt des Inselstaats zieht jährlich im Schnitt etwa 13 Millionen Besucher aus aller Welt an. Klar und verständlich, denn dort befindet sich das Herz Englands sowie das Zentrum der traditionsreichen Monarchie. Darauf sind die Engländer besonders stolz. London hat viel zu bieten, doch auch die westliche Region Englands hat viele Touristen begeistern können und hebt sich dabei vor allem durch die schöne Natur hervor. Die malerische Küstenlandschaft, die Mischung aus frischen Brisen und einer warmen Sommerluft zieht vor allem Naturliebhaber an. Eine der prominenten Regionen des Gebiets sind Devon und Cornwall. Über diese beiden Orte gibt es im Folgenden einen kleinen Tour-Guide für alle, die einen Urlaub mit viel Ruhe und schöner Landschaften verbringen möchten.

Die Grafschaft Devon, historisch auch Devonshire genannt, ist ein Paradies für Wassersportler und Strandurlauber mit seinen Küstenregionen im Norden und Süden. Viele Orte werden Sie bereits aus dem deutschen Fernsehen kennen, denn Devon und Cornwall sind häufige Drehorte der Roman-Autorin Rosamunde Pilcher. Traumhafte Landschaften und altertümliche Burgen erfüllen jedes Kriterium eines Drehortes für romantische Liebesgeschichten. Auf einer Rosamunde-Pilcher Rundreise können Sie jeden Ort der Filme bestaunen und einen großflächigen Eindruck über beide Regionen erhalten. Auf der Tour sehen Sie zum Beispiel den wunderschönen Prideaux Place und die Lost Gardens of Heligan.

Der Exmoor Nationalpark ist ein der perfekte Ort, um der Geschichte unserer Ahnen auf die Spur zu gehen. Hier wurden Spuren von mittelsteinzeitlichen Siedlungen nachgewiesen und auch viele Legenden führen auf das hügelige Moorland zurück. Die rauen Küsten von Exmoor reichen bis Somerset und bieten sich perfekt für den Klettersport und lange Wanderungen an. Viele Wanderwege führen durch den Park, wie der Fernwanderweg South West Coast Path. Er reicht etwa bis nach Teignmouth. Die dichten Wälder und seine Heidelandschaften werden hier von vielen Vogel- und Insektenarten bewohnt und zeichnen den Nationalpark daher als ein Gebiet mit einer besonders großen Artenvielfalt aus.

Die Stadt Torquay liegt in Devon und ist für ihr mediterranes Klima bekannt und beliebt unter Erholungsurlaubern. Daher trägt sie auch den Spitznamen „englische Riviera“, die auf das milde Klima anspielt. Wassersportler, Angler und Segler kommen jedes Jahr, um sich am Strand zu entspannen und die Natur zu genießen. Jährlich kommen so etwa 80 000 Besucher an den Ferienort. Beliebte Sehenswürdigkeiten sind hier die älteste bekannteste Höhlenwohnung des Landes, Kents Cavern sowie das ehemalige Kloster Torrey Abbey, das gegen Ende des 12. Jahrhunderts erbaut wurde.

Eine Besonderheit ist vor allem ein Fischerdörfchen namens Clovelly, das mit seinen exklusiven Aussichten und malerischen Häuschen begeistert. Auf langen Promenaden entlang des Hafens laden viele Gasthäuser und Bars zum Verweilen und Genießen ein. Das 400-Einwohner Dorf betreibt noch den klassischen Fischfang und befindet sich im Privatbesitz der Familie Rous seit 1988. Sie erhalten das Dorf mithilfe der Eintrittsgelder, um den Urlaubern weiterhin einen Traumort bieten zu können.

Auch für eine andere Autorin Devon bekannte, genauer gesagt Exeter, die Hauptstadt Devons. Hier befindet sich die Universität der berühmten Weltautorin J.K. Rowling, deren bekannteste Werk die sagenhafte Harry Potter-Reihe ist.  In Exeter befindet sich zudem der älteste Park des Landes, welcher auf eine lange Geschichte seit 1612 zurückblicken kann. Weitere Wahrzeichen der Stadt sind das Royal Albert Memorial, die Exeter Cathedral sowie der Powderham Castle.

Die Orte Devon und Cornwall sind besonders reich an angelsächsischer, alter Literatur. Daher findet man dort besonders viele mittelalterliche Kirchen. Neben der einzigartigen Landschaft gibt es hier natürlich eine vielfältige und lange Kulturgeschichte. Auch die künstlerischen Sehenswürdigkeiten sind hier eine Besonderheit. St. Ives, eine Stadt in Cornwall mit etwa 11 000 Einwohnern, trägt ihren Namen nach der kornischen Heiligen Ia aus der St. Ia`s Chruch. Hier befindet sich auch eine Künstlerkolonie, die von Ben Nicholson und Alfred Wallis gegründet wurde und noch heute existiert. Weitere berühmte gegenwärtige Künstler sind hier Roy Ray und der Komponist George Lloyd.

Wie Sie sehen, bietet England abseits der Weltmetropolen und Go-To-Touristenstädte noch viel mehr an. Strände, Riviera-Wetter und eine einzigartige Kultur. Lassen Sie sich selbst davon überzeugen und buchen Sie vielleicht eine Sprachreise zu einem dieser Orte unter unseren vielfältigen Sprachkurs-Angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren:

Top 10 Städte Englands die Sie im Leben Sehen Sollten

Zeit für Natur – die 5 schönsten Nationalparks in Großbritannien

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar





Diese Seite wird betrieben von Graham Language Services