Englisch lernenmit Lernlandschaften
Kursfinder
  • KURSE FINDEN

3 Methoden für visuelles Lernen mit Lernlandschaften

Karteikarten, Vokabelhefte und ständiges Auf- und Absagen von Vokabeln sind altbekannte Methoden, um sich Fremdwörter einzuprägen. Doch bestimmt passiert es Ihnen auch, dass Sie sich manchmal wundern, wo der Rest der Vokabeln hängengeblieben ist. Statt der Vokabel finden Sie nur blanke Leere in Ihrem Gedächtnis. Damit Ihnen so etwas in Zukunft viel weniger passiert, wird es Zeit, Ihre Lernmethodenkiste aufzufrischen. Die neue Methode wird das Vokabellernen nicht nur im Handumdrehen erleichtern, sondern spart Ihnen zudem eine Menge Zeitaufwand. Hier stelle ich Ihnen das Lernen mithilfe von Lernlandschaften vor, in der Sie – wie es der Name bereits ausdrückt – einen wahren Lernraum schaffen. Doch Entwarnung, Sie müssen natürlich keinen realen Raum schaffen. Es gestaltet sich einfacher, als es klingt! Bei dieser Methode heißt das Motto „Lernen im Vorbeigehen“ und dafür brauchen Sie nur Ihre vier Wände und Schreibmaterial, um Ihre eigene Lernlandschaft zu kreieren.

Methode 1 – die Pinnwandmethode

Haben Sie auf Ihrem Schreibtisch noch restliche Zettel eines Schreibblocks? Denn diese eignen sich perfekt für die erste Methode. Greifen Sie sich ein paar Zettel vom Block ab und beschriften Sie diese mit der deutschen Übersetzung der Vokabel. Auf die Rückseite schreiben Sie dann das Fremdwort nieder und heften ihn an Ihre Pinnwand. Beim Vorbeigehen fragen Sie sich gedanklich die deutsche Übersetzung ab und drehen die Karte zum Überprüfen um. Nachdem dies einige Male wiederholt wurde, kann die Karte nun auf die deutsche Seite umgedreht werden. Erinnern Sie sich an das Fremdwort hinter den Wörtern? Wenn Sie sich noch unsicher sind, warten Sie mit dem Umdrehen, bis Sie das Fremdwort oft genug gesehen haben. Bei dieser Methode ist die Pinnwand Ihr externes Gedächtnis und ihre Lernlandschaft, auf die Sie am Schreibtisch Ausblick haben, wann immer Sie arbeiten müssen.

Methode 2 – Lernpfade und Locitechnik

Schaffen Sie einen richtigen Lernpfad, auf dem Sie Ihre Vokabeln ohne zusätzlichen Zeitaufwand lernen können. Suchen Sie sich dazu die Strecken zu Hause aus, die Sie im Laufe des Tages am meisten ablaufen. Meistens ist das der Flur, der Weg zur Küche oder zum Bad. An die Stellen, die ihren Blick auf dem Weg einfangen, kleben Sie die neuen Haftzettel. Zuerst können Sie diese mit den schwierigsten Vokabeln beschriften, samt deutscher Übersetzung. Beim Vorbeigehen wird Ihr Blick nun automatisch an diesen Zetteln entlangschweifen. Je öfter desto besser. Die Vokabel und der Ort werden bald miteinander verknüpft und werden zu „Mauerhaken“, die Sie an das Fremdwort denken lassen. Nach einer Woche werden Sie bereits den Lerneffekt merken. Das Tolle dabei ist, dass Sie nicht mehr tun müssen, als Ihren gewöhnlichen Weg zu Hause zu laufen und dabei merkliche Fortschritte machen. Nach kurzer Zeit lässt sich das sogar ortsunabhängig machen, da sich Ihr Gedächtnis die Lernlandschaft einprägt. Laufen Sie den Pfad in Gedanken ab und erinnern Sie sich an die Vokabeln der “Mauerhaken”. So sitzt auch die schwierigste Vokabel irgendwann bombenfest.

Mehr Informationen: Wikipedia – Artikel

Methode 3 – „Vokabeln zum Anfassen“

Haben Sie noch einige Haftzettel übrig? Perfekt, denn diese verwenden wir für Methode 3: „Vokabeln zum Anfassen“ bilden nun den Kern der Lernlandschaft. Auch dafür brauchen Sie nur Ihre Alltagsgegenstände in der Wohnung. Lassen Sie Ihren Blick durch das Zimmer schweifen und entscheiden Sie sich für 3 Gegenstände, die Sie auf der Fremdsprache lernen möchten. Nun beschriften Sie die Haftzettel mit dem Fremdwort samt der deutschen Übersetzung und kleben ihn auf den gewählten Gegenstand. Am Besten eignen sich dafür jene, die Sie am häufigsten sehen und benutzen. Denn auch so steigt der Lerneffekt. Nun sind Sie dran. Folgen Sie den Schritten und probieren Sie die drei Methoden zu Hause aus. Damit garantiere ich Ihnen den schnellsten Lernerfolg. Grund dafür ist die Kombination der äußeren Sinne mit Ihrem Gedächtnis, also Learning by doing. Damit gehören Lernlandschaften zu den effektivsten Lernmethoden, um sich neues einzuprägen. Nicht nur beim Sprachenlernen empfiehlt sich diese Methode.

Mehr Infos: Wortschatz-Blog

Das könnte Sie auch interessieren:

So können Sie Ihr Englisch-Vokabular schnell verbessern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar





Diese Seite wird betrieben von Graham Language Services

Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung und Speicherung von Cookies zur Verbesserung des Online-Erlebnisses zu. Mehr Informationen OK
447